Südthailand – deine Menschen, deine Tierwelt, deine Strände …

von Ped aus Koh Yao Noi und Julia Andre | 29.08.2018

 

Idyllische Buchten mit puderweißen Sandstränden am türkisblauen Wasser umrahmt von einer exotischen Pflanzenpracht – so stellen sich die meisten das Paradies vor. Nur in wenigen Ländern finden wir solch zauberhaft schöne Orte – aber ganz bestimmt in Südthailand! Doch wir haben ein wenig weiter als von Traumstrand zu Traumstrand geschaut und laden Euch ein, mit uns noch weitere faszinierende Facetten Südthailands kennen zu lernen. Die herzlichen und gastfreundlichen Einheimischen zum Beispiel, die lokale Küche oder die atemberaubende Flora und Fauna. Viel Spaß bei unserer Lektüre und natürlich beim Träumen!


A fisherman´s tale – die Geschichte von Ped aus Koh Yao Noi

Wer von Euch hat sich während seines Urlaubs nicht schon einmal gefragt, wie es wohl sein muss, jene Paradiese seine Heimat zu nennen? Vielleicht mit einem Strand vor der Terrasse und einem Dschungel als Garten? Wie mag es wohl sein, an einem Ort aufzuwachsen, den wir als Sehnsuchtsort bezeichnen?

Erzählen kann uns das Ped, unser Lotus-Guide auf dem Island Koh Yao Noi in der Andamanensee, wo er zu Hause ist. Die Gäste „seines“ Paradieses unterstützt er dabei, ihren Urlaub ganz individuell zu gestalten – er kennt die Insel wie seine Westentasche, die schönsten Plätze zum Baden und zum Sonnenuntergang, die Insulaner und ihre Geschichten und noch vieles mehr. Hier erzählt er uns seine eigene Geschichte:

"In meiner Familie sind wir zu acht: meine Eltern, meine zwei Brüder, drei Schwestern und ich. Ich bin der zweitälteste. Wie viele Männer in Thailands Süden ist auch mein Vater Fischer von Beruf. Auf der Suche nach einem Ort mit großem Fischreichtum ist er vor etlichen Jahren auf Koh Yao Noi gelandet und beschloss, sich dort eine neue Existenz aufzubauen. Ich selbst blieb zunächst bei meinen Großeltern im Dorf Cha-Uad auf dem Festland, bis ich ein Jahr später von der Schule abging und meiner Familie nachzog.“

Mit gerade mal 13 Jahren begann Ped mit seinem Bruder auf dem Fischerboot seines Vaters zu arbeiten. Auf unsere Frage, warum er nicht länger in die Schule gegangen ist, lächelt er. "Bei uns ist es Tradition, dass die älteren Geschwister für die jüngeren sorgen, sonst hätten meine Eltern die Geschwister nicht auf die Schule schicken können.

Einige Jahre arbeitete Ped als Fischer, lernte die See rund um Koh Yao Noi kennen und lieben – bis die Insel sein Zuhause wurde. Mit seinen ersten Ersparnissen konnte er sich nach einiger Zeit ein eigenes Boot kaufen. "Erst mit 24 Jahren hatte ich wieder Zeit für mich selbst und habe für ein Jahr als Mönch im Kloster gelebt. Auch das ist eine Tradition bei uns – Buddhisten verbringen einige Zeit als Mönch – aus Respekt und Dankbarkeit für alles, was uns gegeben wurde." Zurück auf Koh Yao Noi arbeitete Ped noch so lange als Fischer, bis seine jüngste Schwester den Universitäts-Abschluss hatte.

"Danach begann für mich ein neues Kapitel: mit einer Kanadierin, die als Aussteigerin nach Koh Yao Noi gekommen war, fing ich an, Englisch zu lernen. Parallel dazu habe ich meinen High-School-Abschluss nachgeholt und Silvia und Horst von Lotus Travel kennengelernt, die mir ihr kulturell sensitives Reisekonzept vorgeschlagen haben. Ich war begeistert! Was gibt es Schöneres als „anderen“ Menschen seine Heimat zu zeigen, interkulturellen Austausch zu haben und neue Freunde zu finden. Vielen Lotus-Gästen habe ich seitdem „meine Insel“ gezeigt und dabei viel gelernt."

Sein Wissensdurst und seine Neugier waren es auch, die Ped zu einem Fernstudium an der Uni in Bangkok führten. "Letztes Jahr habe ich meinen Bachelor in Politik-Wissenschaft gemacht – obwohl schon so viele Jahre nach meinem Schulabgang verstrichen waren." Von Zeit zu Zeit hilft Ped auch heute noch seinen Eltern beim Fischfang – als Hobby – wie er uns sagt.

Was er für seine Zukunft noch geplant hat? "Für den Master bin ich schon eingeschrieben. Wieder Politikwissenschaft und wieder als Fernstudium. So kann ich auf Koh Yao Noi – meinem Inselparadies bleiben und freue mich auf alle Besucher, denen ich meine Heimat und unser Leben zeigen darf!"

 

Tropenparadiese – unsere Lieblingshotels in Thailands Süden

Wer Ped und sein Inselreich kennen lernen möchte, dem empfehlen wir das Paradise Koh Yao sowie das Santhiya Koh Yao Yai:

Nur per Boot ist das Paradise Koh Yao auf Koh Yao Noi zu erreichen und der perfekte Ort für eine echte Robinson-Crusoe-Auszeit. In einer wunderschönen Bucht mit Blick auf begrünte Kalksteinfelsen schmiegen sich die Bungalows des Resorts an die Hügel des tropischen Inselwalds. Seit letztem Jahr gibt es dort auch „Tree-House-Villen“ – ein ganz besonderes Erlebnis!

Auf der Schwesterinsel Koh Yai Yai finden alle, die einen romantischen Ort für ihren Honeymoon suchen, genau das richtige Hideaway. Das Santhiya Koh Yao Yai wurde terrassenförmig aus erlesenen Hölzern und heimischen Naturmaterialien errichtet und schenkt herrliche Panoramablicke auf die Phang Nga-Bucht. Die Poolanlage mit Wasserfall ist spektakulär!

„Himmel aller Himmel“, ist die poetische Bedeutung des Sankrit-Wortes „Paresa“ – Namensgeber des Paresa Resorts. Üppige Vegetation, türkisfarbenes Meer, ein tolles Hotel mit einem fantastischen Wellness-Angebot und dramatische Sonnenuntergänge – das erwartet Euch in der Kamala Bay auf Phuket – Wellness-Auszeit vor einer Traumkulisse!

The Sarojin – das perfekte Resort für alle, die Naturparadiese lieben und gleichzeitig höchste Gastfreundschaft genießen möchten! Das Traumhotel liegt zwischen dem Khao Sok- und Similan Island Marine Nationalpark. Letzteren erreicht Ihr stilsicher mit dem hoteleigenen Luxusboot „Lady Sarojin“. In diesem Resort erwarten Euch jene besonderen Momente, die einen Urlaub unvergesslich machen – freut Euch auf eine Oase der Behaglichkeit!

 

When in the South … Südthailand abseits der Strandparadiese

Natur erleben im Khao Sok

Wer zum Einschlafen statt Meeresrauschen dem Lied des Dschungels lauschen möchte, muss in Südthailand keine weite Reise unternehmen. Im Hinterland von Khao Lak erstreckt sich der Nationalpark Khao Sok. Hier, in einem der ältesten Regenwälder der Erde finden sich eine vielfältige Fauna und Flora, Wasserfälle, Kalksteinfelsen und das Elephant Hills Camp – ein Dschungelcamp, das seine Besucher einlädt, die Landschaft und die exotische Tierwelt auf Wanderungen oder Kanutouren zu erkunden. Das Camp ist wie ein behagliches Hotel ausgestattet und macht es möglich, auf Tuchfühlung mit der Natur zu gehen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Was gibt es Schöneres als nach einem spannenden Tag in der Natur den Abend an der Dschungel-Bar ausklingen zu lassen?

Freunde fürs Leben – zu Gast in der Yaowawit School & Lodge

Mit Kindern die Welt zu bereisen bedeutet, die Welt durch Kinderaugen zu sehen. Kinder sind neugierig, offen und lassen sich nicht durch Sprachbarrieren davon abhalten, neue Spielkameraden zu finden. Wer seinen Kindern und auch sich selbst die Möglichkeit geben möchte, im Urlaub neue Freundschaften zu schließen – für den ist die Yaowawit School & Lodge der Ort der Wahl. Das familiäre Gästehaus unweit von Khao Lak ist gleichzeitig eine Hotelfachschule mit Internat für sozial benachteiligte Kinder. Liebevoll angeleitet lernen sie Englisch und üben sich darin, die Wünsche der Gäste mit Engagement zu erfüllen. Und wie könnte das spielerisch leichter sein als mit anderen Kindern? Kinder, die als Gäste hierher kommen, erhalten einen tiefen Einblick in eine Kindheit abseits westlicher Standards und erleben, dass Freundschaft eine eigene Sprache hat.

 

Die Küche des Südens für daheim

Lust auf Südthailand? Aber gerade ist keine Reise in Sicht? Mit unserem Rezept für ein typisches Massaman-Curry (Erdnusscurry) holt Ihr Euch den Geschmack Südthailands in Eure Küche:

Zutaten für zwei Personen

-       1 große Kartoffel, geschält und gewürfelt

-       1 Zwiebel, geschält und gewürfelt

-       2 gehäufte TL Massaman oder rote Currypaste (erhältlich im Asialaden)

-       3 EL Öl

-       400 ml Kokosmilch

-       150 Gramm Hühnchenfilet, in Streifen geschnitten

-       2 TL Rohrzucker

-       100 g geröstete Erdnüsse oder wahlweise Cashewkerne

-       100 ml Wasser

-       150g Reis

Zubereitung:

Reis in 300 ml Wasser kochen. Die Kartoffel und Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Anschließend die Kartoffel kochen bis sie gar ist. Das Hähnchenfilet filetieren und in feine Streifen schneiden. Danach das Öl in einer Pfanne oder idealerweise in einem Wok erhitzen und 2 TL der Currypaste hinzufügen, bis sich das volle Aroma entfaltet. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und die Hähnchenstreifen in der Curry-Öl-Mischung marinieren.

Sobald die Kartoffel gar ist, gemeinsam mit den Zwiebeln und der Kokosmilch und dem Wasser in die Pfanne geben und 10 Minuten einköcheln lassen. Mit Rohrzucker abschmecken. Zum Schluss mit Nüssen bestreuen und dem Reis servieren.

Alle Veganer oder Vegetarier finden ihre Variante des Rezepts übrigens hier.

Lasst´s Euch schmecken!

 

Expertentipps

Ob Ihr bei einem entspannten Strandurlaub die Seele baumeln lassen wollt und/oder Natur und Kultur entdecken möchtet – unsere Tipps helfen Euch bei der Reiseplanung:

Beste Reisezeit
Südthailands Westseite eignet sich perfekt für eine Auszeit von unserem nass-kalten Winter. Die beste Reisezeit ist von November bis März. Um die 30°C warm und tropisch – ein herrliches Kontrastprogramm. Die Ostseite hingegen könnt Ihr gut in unserem Sommer besuchen.

Einreise
Wenn Ihr nicht länger als 30 Tage bleiben wollt, reicht Euer Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Für längere Aufenthalte (bis 60 Tage) benötigt Ihr ein Visum. Falls Ihr über den Landweg einreist, wird Euch in der Regel nur ein Aufenthalt von 15 Tagen gestattet.

Zeitverschiebung
+6 Stunden (Sommerzeit +5 Stunden)

Hot-Spots für Euren Strandurlaub
Khao Lak: Weite, flach abfallende Sandstrände vor der Kulisse des Regenwalds garantieren einen unvergesslichen Urlaub.
Phuket: Die größte Insel Thailands mit ihren langen Stränden und vielen Ausgehmöglichkeiten zählt zu den beliebtesten Ferienregionen.
Koh Yao: Wer Robinson-Crusoe-Feeling sucht, wird auf Koh Yao Noi und Koh Yao Yai in der Phang Nga Bucht fündig.
Krabi: Hier gibt es eine der schönsten Landschaften der Welt mit eindrucksvollen Tropfsteinhöhlen, Wasserfällen und traumhaften Sandstränden.
Koh Lanta: Die Insel mit wilder, ursprünglicher Natur ist bekannt für lange, flache Strände mit meist ruhigem Meer.

 

Lust auf Südthailand bekommen? Meldet Euch – wir freuen uns!


Suche
Newsletter abonnieren

Sie sind an Neuigkeiten rund um unsere Reisen, persönlichen Empfehlungen und Sonderangeboten interessiert? Zur Anmeldung geht es hier.

Gastautor werden?

Sie schreiben gerne und möchten Ihre Reiseerlebnisse sowie persönlichen Tipps mit unseren Lesern zu teilen? Dann laden wir Sie ein, Ihre Reisegeschichte auf unserem Blog zu schreiben. Alle Infos finden Sie hier.