Länderinfo China

Wichtiges und Wissenswertes China

Einreisebe-
stimmungen

Das erforderliche Visum berechtigt zu einem max. Aufenthalt von bis zu 3 Monaten. Das Visum muss persönlich bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung beantragt werden (Postweg nicht möglich). Deutsche Staatsangehörige benötigen hierzu eine Buchungsbestätigung des Reiseveranstalters, das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular, 1 Passbild und den Reisepass (mindestens noch 6 Monate gültig). Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 4 Tage. Die Kosten betragen derzeit € 30,- bei einmaliger und € 45,- bei zweimaliger Einreise.

Lage

Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Afghanistan und Pakistan. Fläche: 9.572.395 qkm.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 1,32 Milliarden. Städte: Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 17 Millionen, Chongquing ca. 30,5 Millionen, Shanghai (Groß-Stadt) ca. 16 Millionen, Tianjin (Tientsin) ca. 9 Millionen, Wuhan ca. 7,2 Millionen, Shenyang ca. 6,7 Millionen, Guangzhou (Kanton) ca. 6,6 Millionen, Xián ca. 6,6 Millionen, Nanjing (Nanking) ca. 5,3 Millionen, Hongkong (Hongkong Island und Kowloon) ca. 3,3 Millionen, Macau ca. 500.000, Lhasa (Tibet) ca. 170.000.

Sprache

Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch). Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

Zeitverschiebung

Der Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt plus 7 Stunden, während der europäischen Sommerzeit plus 6 Stunden.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen, da dreipolige Steckdosen im Gebrauch sind (Mehrfachadapter). Teilweise sind diese auch an der Hotelrezeption erhältlich. Sie sollten mit kurzzeitigen Stromausfällen und Spannungsschwankungen über den Tag verteilt rechnen.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049. Möglichkeiten zur Direktwahl ins Ausland gibt es fast nur in Luxus- und First Class-Hotels, zuweilen auch von Poststellen aus. Die Gebühreneinheiten bei den Hotels liegen hoch, während Ortsgespräche häufig kostenlos sind. Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs. MOBILFUNK: Telefonieren im T-Mobile, E-Plus-, O2-, Vodafone-Netz ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

Feiertage

1. Januar (sowie landesweit 1 arbeitsfreier Tag), 1. Mai (3 arbeitsfreie Tage), 1. Oktober (3 arbeitsfreie Tage), dazu kommt das sich jährlich verschiebende chinesische Neujahrsfest mit drei arbeitsfreien Tagen. Es findet am ersten Tag des ersten Monats nach dem Mondkalender statt. Feiertage, die auf einen Samstag und/oder Sonntag fallen, werden am folgenden Montag und/oder Dienstag nachgefeiert. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden offiziell zwar nur 3 Tage dauern, diese aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden. Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

Kleidung

Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

Klima

In China gibt es verschiedene Klimazonen. Das Klima in Yunnan wird sehr von den Monsunen beeinflusst. Von Mai bis Oktober herrscht der Sommer- oder Südwestmonsun, der mit Niederschlägen und hoher Luftfeuchtigkeit verbunden ist, dagegen sorgt von November bis Februar der Nordostmonsun für ein kühles und trockenes Klima. 

Impfungen

Impfungen sind keine Pflicht in China. Empfohlen ist eine Prophylaxe gegen Malaria, da vor allem in den bewaldeten Gebieten ein erhöhtes Infektionsrisiko vorherrscht. Empfehlenswert ist weiterhin ein Impfschutz gegen Tetanus und Polio. Bitte entscheiden Sie sich jedoch selbst nach einem Beratungsgespräch mit Ihrem Hausarzt oder Tropeninstitut. 

Gesundheit & Hygiene

Die medizinische Versorgung in China ist mit Europa nicht zu vergleichen und vielfach technisch und apparativ problematisch. Häufig fehlen englisch oder französisch sprechende Ärzte. Durch einen konsequenten Mückenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) können viele Tropen- und Infektionserkrankungen weitgehend vermieden werden. Eine individuelle Beratung zur Zusammenstellung einer entsprechenden Reiseapotheke wird empfohlen. In den Großstädten Chinas ist das Gesundheitssystem gut ausgebaut.

In China wird zu jedem Essen offenes Wasser gereicht. Bitte trinken Sie dieses nicht, sondern nur Mineralwasser in Flaschen! Am besten verwenden Sie auch dieses Wasser zum Zähneputzen und beachten Sie, dass die Wasserflaschen noch den originalen Plastikschweißverschluss der Abfüllfirma tragen.

Der häufige Wechsel zwischen klimatisierten Räumen/Bussen und der Außenluft kann zu Erkältungen führen – halten Sie deshalb immer einen leichten Pullover/Jacke und ein Halstuch bereit.

Eine alte Devise für Reisen in tropische Länder lautet: „Cook it, peel it or leave it!“ („Koch es, schäl es oder vergiss es!“). Nicht abgefüllte Getränke, ungekochte Nahrungsmittel, Obst und Salatsorten, die sich nicht schälen lassen oder eventuell mit unaufbereitetem Wasser gewaschen wurden können ein Problem sein. Wenn es Sie trotz aller Vorsicht einmal erwischt: In die Reiseapotheke gehören auf jeden Fall ein Mittel gegen Durchfall und Tabletten, die den Salzverlust des Körpers ausgleichen, und nicht vergessen: viel trinken!

Wir empfehlen Ihnen außerdem, ein Paar „eigene“ Essstäbchen parat zu haben, da nicht in allen Restaurants hygienische Einweg-Stäbchen erhältlich sind.

Richtig essen hält Leib und Seele zusammen: Die chinesische Küche ist für ihre Vielfalt bekannt. Die Gerichte werden oft mit gedünstetem Reis serviert und zeichnen sich durch Farbe, Duft, Geschmack und eine liebevolle Präsentation aus. Bei der Zubereitung legt man große Aufmerksamkeit auf Auswahl und Nährwert der Zutaten sowie die Gartemperatur. Von Nord nach Süd finden sich große Unterschiede in Chinas Küche.

Währung

Die Landeswährung in China ist der Chinesische Renmimbi Yuan (CNY).
1 Renmimbi Yuan = 10 Jiao = 100 Fen.

1 € = 7,86 Renmimbi Yuan (Stand August 2018)

Zahlungsmittel

In den meisten großen Hotels und Geschäften werden die gängigen Kreditkarten und seit Kurzem auch vermehrt die Maestro-Karten akzeptiert. Reiseschecks in USD und Bargeld werden von der Bank of China zu festgesetzten Kursen getauscht. Bitte tauschen Sie am Flughafen in der Ankunftshalle. In China ist im Allgemeinen Barzahlung üblich. An vielen Bankautomaten können Sie mit Ihrer Kreditkarte Bargeld abheben (bitte denken Sie an die hohen Gebühren). Teilweise ist die Bargeldabhebung auch mit EC-Karte möglich. Achten Sie auf das Cirrus- bzw. Maestro-Symbol. Auf dem Lande ist die Bezahlung meist nur in Landeswährung möglich.

Haftungsausschluss:

Diese Länderinformationen sind grundlegende Infos. Wir können keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehmen. Hier finden Sie die Länderinformationen des Auswärtigen Amtes.

© Copyright 2003-2019 Lotus Travel. Alle Rechte vorbehalten. Telefon: +49 - 89 - 20 20 89 90 | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung