Feuerschlucker, prächtig geschmückte Elefanten und die berühmten Kandy-Tänzer ...

von Nihla aus Sri Lanka und Julia Andre | 25.07.2018

... eine Reise nach Sri Lanka und im Mittelpunkt das fulminante Perahera-Fest

 

Sri Lanka hat für jeden Reisenden etwas zu bieten: endlose Traumstrände für Erholungsuchende, zahlreiche Welterbestätten für Kulturbegeisterte, hervorragende Ayurveda-Resorts für Gesundheitsbewusste, exotische Köstlichkeiten für Gourmets und Nationalparks für Naturfreunde. Und nicht zuletzt die gastfreundlichen Sri Lankaner, die es lieben, zu zahlreichen Anlässen ausgelassen zu feiern. Bald ist es wieder soweit und das größte Fest im Lande – die Esala Perahera in Kandy, eines der eindrucksvollsten Feste Asiens – wird gefeiert. Wir haben uns das Spektakel angeschaut und einige Experten- und Geheimtipps für eine Reise rund um das Fest für Euch zusammengestellt:

Tanz in den Straßen zu Ehren von Buddhas Zahn

Wenn sich im buddhistischen Kalender der siebte Monat Esala (zwischen Juli und August) nähert, bringt er in Sri Lankas alter Königsstadt Kandy die Feierlichkeiten der Kandy Perahera mit sich. Perahera bedeutet schlicht Prozession – eine Prozession jedoch, die so farbenprächtig und prunkvoll ist – so voller Leben und Spiritualität, dass sie weltweit ihresgleichen sucht. Mehrere kleinere Paraden aus Feuerschluckern, Peitschenschlägern, Trommlern, Akrobaten und den berühmten Kandy-Tänzern vereinen sich zu einer riesigen Prozession, die laut und fulminant durch die Straßen der Stadt zieht. Doch niemand ist so prachtvoll geschmückt wie die Elefanten, die mit Lichterketten ausstaffiert den Umzug noch mal mehr zum Leuchten bringen. In der ganzen Stadt finden Zeremonien und Opferungen statt und überall glitzern und leuchten bunte Lichter und strahlen mit den goldenen, prunkvollen Gewändern der Tänzer um die Wette. Und was genau wird hier so euphorisch gefeiert, dass sich Tausende von Gläubigen aus dem ganzen Land auf den Weg nach Kandy machen? Nicht nur einen Tag, sondern ganze 15 Tage lang?

Vor einigen tausend Jahren gelangte eine Reliquie Buddhas – ein Zahn – von Nordindien nach Sri Lanka und wurde bald zu einem der wichtigsten spirituellen Symbole der Insel. Zur Erinnerung an diesen Tag rief der damalige König die Perahera ins Leben. Mit zunehmendem Einfluss des Hinduismus während Sri Lankas langer und wechselvoller Geschichte, wurden Peraheras im Laufe der Jahrhunderte immer mehr verschiedenen Hindu-Gottheiten gewidmet. Vor etwa 200 Jahren erstarkte der Buddhismus wieder und die Elemente des Hinduismus verschmolzen mit den buddhistischen und kennzeichnen heute das freudige Miteinander beider Religionsgruppen, die die Perahera jedes Jahr zelebrieren. Rund um den Zahntempel, in dem die Reliquie in einem Schrein aufbewahrt wird, befinden sich vier große Schreine hinduistischen Ursprungs. Ein jeder dieser Tempel sendet während der Perahera seine eigene Prozession mit den Insignien der Gottheit, der dem Schrein gewidmet ist, durch die Straßen Kandys. Am Tempel des heiligen Zahns beginnt der größte der Festzüge. Priester und Tempeldiener führen Hunderte Elefanten durch die Straßen – allen voran der „Maligawa Tusker“ Hauptelefant – auf dessen Rücken ein goldener Schrein mit einer Nachbildung des heiligen Zahns befestigt ist. Über viele Stunden zieht die große Perahera durch die Stadt: der Schein der Fackeln und Lichterketten, prächtig gekleidete Männer, die lange Peitschen schwingen, Musikanten mit langen weißen Gewändern, Tänzer und Akrobaten, die durch die Lüfte wirbeln und die Trommelmusik schaffen eine fast unwirkliche Szenerie. Ein atemberaubender Anblick!

Kandy liegt im Landesinnern der Insel etwa drei Stunden vom internationalen Flughafen entfernt. Die Festtage beginnen mit dem Neumond des Monats Esala (2018 ist dies der 12. August) und endet mit der größten Prozession in der folgenden Vollmondnacht am 26. August.

 

Die "Perle im Indischen Ozean" von Kandy aus entdecken

Weil Kandy so schön zentral liegt, ist es auch ein perfekter Ausgangsort für die Entdeckung von zahlreichen tollen Sehenswürdigkeiten. Wir haben unsere Favoriten für Euch zusammengetragen und unsere persönlichen Tipps dazu geschrieben:


Der berühmte „Löwenfelsen und seine Wolkenmädchen“

Ein Highlight Sri Lankas ist der riesige Monolith mit den Ruinen der Felsenfestung Sigiriya, eines der acht UNESCO-Weltkulturerbe der Insel. Und auch wir finden den „Löwenfelsen“ nordöstlich von Kandy wirklich sehenswert – besonders der Ausblick – nachdem man einen Aufstieg von 100 Metern bewältigt hat, ist gigantisch! Wer sich diesen allerdings nicht so gerne mit vielen anderen teilt oder wer noch eine weitere Perspektive sucht, dem empfehlen wir den Felsen Piduralgala vis-à-vis. Auch von hier hat man eine fantastische Aussicht und zudem einen tollen Blick auf den Löwenfelsen. Und wer den Ausblick auf den Felsen ganz entspannt vom Pool aus genießen möchte, bucht sich ein Zimmer im Aliya Resort & Spa. Einfach herrlich!

 

Auf Tuchfühlung mit Leoparden & Co

Auf Sri Lanka sind viele Tierarten zuhause und in zahlreichen Nationalparks können sie beobachtet werden. Wir empfehlen den weniger bekannten und dadurch auch nicht so frequentierten „Wilpattu Nationalpark“ (ebenfalls nordöstlich von Kandy). Dort gibt es Elefanten, Lippenbären, Krokodile, Mungos, Pfauen und Leoparden zu sehen. Ein besonderes Erlebnis ist der Aufenthalt in einer Lodge. Morgens von den Geräuschen des Dschungels geweckt werden und den Tag mit einer Safari beginnen? Es gibt Lodges ohne viel Schnick-Schnack, z. B. die Big Game Camping Lodge und exklusive Lodges in denen man das Gefühl hat, das Hotelzimmer stände direkt im Dschungel, wie z.B. die Leopard Trails.


Tea Trails – Sri Lankas koloniales Erbe spüren

Unweit von Kandy beginnt das Hochland mit seinen leuchtend-grünen Teeplantagen. Wer sich fragt, wie die Kolonialherren hier wohl einst gelebt haben und sich selbst auf eine Zeitreise begeben möchte, logiert am besten in historischen Unterkünften, wie im Taylors Hill, einem alten Herrenhaus oder in der Heritance Tea Factory, eine ehemalige Teefabrik. Und die Geschichte entdeckt man in alten Teefabriken und Museen, bei Tee-Verkostungen oder indem man beim Teepflücken auf der Plantage selbst Hand anlegt. Eine exklusive Erfahrung ist der Aufenthalt in einem der Tea-Trails-Bungalows mit eigenem Butlerservice. „Very british“ kann man auf der Terrasse seine Tea-Time mit Sandwiches und dem edlen Ceylon-Tea genießen – und dazu den Blick über „seine“ umliegenden Plantagen schweifen lassen. Wer sich speziell für die Tea-Trails interessiert, dem sei unsere Tour „Sri Lanka in Style – auf den Spuren des Ceylon-Tees“ empfohlen.


In Horton Plains bis zum „Ende der Welt“ wandern oder während einer Kanu-Tour die Lagune von Pottuvil entdecken?

Eine Reise nach Sri Lanka könnt Ihr auch aktiv gestalten. Der Nationalpark „Horton Plains“ im kühleren Hochland (Ausgangspunkt ist Nuwara Eliya, die „Stadt des Tees“) bietet wunderbare Bedingungen für Wanderungen durch eine einzigartige, wildromantische Berglandschaft. Der Steilabhang „Big World´s End“ ist über 850 Meter hoch und bei klarer Sicht hat man von hier einen atemberaubenden Fernblick bis hin zum Meer im Süden der Insel. Ihr bewegt Euch vielleicht lieber auf dem Wasserweg? In der Lagune von Pottuvil im Südosten der Insel habt Ihr die Möglichkeit, Krokodile, Wasserschlangen, Wasserbüffel & Co bei einer Kanu-Tour zu entdecken. Sie besteht größtenteils aus dichten Mangrovenwäldern und Sumpflandschaft sowie einer kleinen Insel in ihrer Mitte. 


Sri Lankas authentische Spezialitäten

Unser Kulinarik-Tipp: Probiert authentische Speisen in kleinen Lokalen aus und macht Euch dabei auf vielfältige Aromen gefasst. Typisch für die sri-lankanische Küche sind Reis und feurige Curry-Gerichte – wahlweise mit Gemüse, Fisch oder Fleisch – kleine, zu Schüsselchen geformte Pfannkuchen aus Reismehl („Hoppers“), gefüllte Teigtaschen und eine Art gefülltes Fladenbrot („Rotti“). Unser Tipp zum Nachtisch: Joghurt aus Büffelmilch („Curd“) und dazu frische Früchte! Solltet Ihr in der Nähe von Sigiriya sein, gönnt Euch unbedingt ein Mittagessen im Restaurant Priyamali Gedara. In rustikalem Ambiente und mit Ausblick in die Natur genießt man hier ein Büffet aus verschiedenen traditionell zubereiteten Gerichten. Einfach super lecker!

 

Zum Abschluss noch unsere Expertentipps

Ob Ihr nun zu einem Fest nach Sri Lanka reist oder die Schönheit der Insel einfach so entdecken wollt – folgende Tipps helfen Euch sicher bei der Planung und vor Ort:

Einreise
Ihr benötigt ein Visum für maximal 28 Tage Aufenthalt. Ihr könnt es online für 35 USD beantragen oder bei Einreise am Flughafen für 40 USD. Die Einreise am Flughafen dauert meist nicht wesentlich länger und die Webseite der Online-Beantragung bleibt öfter mal hängen – wir empfehlen daher das „Visa on arrival“.

Zeitverschiebung
+4,5 Stunden (Sommerzeit +3,5 Stunden)

Beste Reisezeit
Um die 30°C warm und tropisch ist es fast das ganze Jahr über und nur im Hochland etwas kühler. Die beste Reisezeit für die Westküste ist von Oktober bis März/April und für die Ostküste von März bis August.

Strandurlaub
Im Westen gibt es meist lange und feinsandige Strände und die schönsten Sonnenuntergänge. Besonders während des Monsuns solltet Ihr hier aber beim Schwimmen vorsichtig sein, denn es gibt oft gefährliche Unterströmungen. Im Süden findet Ihr idyllische Buchten, Klippen und nahezu verlassene Strände. Hier gibt es auch die Möglichkeit für Wal- und Delphinbeobachtungen. Im Osten sind die Strände lang und fallen ganz flach ins Wasser ab. Teilweise gibt es hier vorgelagerte Riffe zum Schnorcheln und Tauchen. Surfen kann man im Südosten bei Arugam Bay.

Safaris
Früh Aufstehen lohnt sich in den meisten Nationalparks, da die Morgen-Safaris meistens weniger frequentiert sind. Oder Ihr bucht gegen Aufpreis ein Hotel auf dem Nationalparkgelände – das spart die Anfahrt und mit Glück könnt Ihr Tiere vom Zimmer aus beobachten.

Zugfahrten
Wer sich traut und vorsichtig ist, der kann sich einen Platz im Übergang zwischen den Waggons suchen. Mit baumelnden Beinen den Fahrtwind spüren – bei uns undenkbar!

 

Lust bekommen, die wundervolle Kandy Parahera und Sri Lanka selbst zu erleben? Unsere Spezialisten helfen gerne bei der Planung Eurer Reise. Wir freuen uns auf Euch!


Suche
Newsletter abonnieren

Sie sind an Neuigkeiten rund um unsere Reisen, persönlichen Empfehlungen und Sonderangeboten interessiert? Zur Anmeldung geht es hier.

Gastautor werden?

Sie schreiben gerne und möchten Ihre Reiseerlebnisse sowie persönlichen Tipps mit unseren Lesern zu teilen? Dann laden wir Sie ein, Ihre Reisegeschichte auf unserem Blog zu schreiben. Alle Infos finden Sie hier.