Länderinfo Birma / Myanmar

Einreisebe-
stimmungen

Visum erforderlich für eine max. Aufenthaltsdauer bis zu 28 Tagen. Für die Einreise nach Myanmar gibt es zwei Möglichkeiten.

  1. Visabeantragung vor Einreise über die Botschaft: Folgende Unterlagen werden benötigt: Gültiger Reisepass (bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig), 2 Antragsformulare, 3 Passbilder und frankierter Einschreiben-Rückumschlag. Visumsgebühr z. Zt. € 25,-. Das Visum kann frühestens 3 Monate vor der Einreise beantragt werden, die Bearbeitungszeit beträgt in der Berliner Botschaft ca. zwei Wochen. Visa haben eine Gültigkeitsdauer von 3 Monaten ab Ausstellungsdatum.
  2. Seit dem 1. September 2014 ist die Beantragung eines e-Visas (Elektronische Visabeantragung) möglich. Sie erfolgt über die Homepage http://evisa.moip.gov.mm. Die Beantragung ist nur möglich für Touristen, eine einmalige Einreise und die Ein- und Ausreise über den Internationalen Flughafen Yangon, Mandalay und Naypyidaw sowie über den Landweg aus Thailand. Die Gebühr beträgt 50 USD (Stand August 2018) und ist ausschließlich online per Visa- oder Mastercard möglich. Die Bearbeitungszeit beträgt ca. eine Woche. Visa haben eine Gültigkeitsdauer von 3 Monaten ab Ausstellungsdatum.

Sie benötigen einen Nachweis der erforderlichen Geldmittel für die Dauer des Aufenthalts und der bestätigten Rück- oder Weiterflugtickets.

Lage

Im Norden und Nordosten grenzt Myanmar an die tibetische Grenze der Volksrepublik China, im Osten an Thailand und Laos und im Nordwesten an Bangladesch sowie an die nordindischen Staaten Arunachal Pradesch, Nagaland, Manipur und Mizoram. Fläche: 676.577 qkm.

Einwohner

Das Land hat ca. 55 Mio. Einwohner. es gibt über 135 verschiedene Volksstämme, Hauptgruppe sind die Burmans, die ca. 69 % der Bevölkerung stellen. 89 % der Bevölkerung sind Theravada-Buddhisten, ansonsten Christen und Moslems. Hauptstadt: Naypyidaw mit 100.000 Einwohnern (früher: Rangon - auch bekannt als Yangon mit ca. 4,5 Mio. Einwohnern).

Sprache

Amtssprache ist Birmanisch. Korrespondenzsprache ist Englisch.

Zeitverschiebung

Der Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt plus 5,5 Stunden, während der europäischen Sommerzeit plus 4,5 Stunden.

Stromspannung

230 Volt Wechselstrom. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen, da britische dreipolige Steckdosen im Gebrauch sind. Teilweise sind diese auch an der Hotelrezeption erhältlich. Sie sollten mit kurzzeitigen Stromausfällen und Spannungsschwankungen über den Tag verteilt rechnen.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland nach Myanmar ist 0095. Von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049. NOTRUFNUMMERN: Polizei 199, Feuerwehr 191,192. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr Mobiltelefon in ländlichen Gebieten Birmas nicht funktionieren wird. SIM Karten für die Nutzung Ihres Mobiltelefons, können in größeren Städten wie Yangon und Mandalay erworben werden. Die größeren Hotels verfügen über IDD-Verbindungen nach Europa.

Feiertage

4. Januar (Unabhängigkeitstag), 12. Februar (Tag der Einheit), 2. März (Tag der Landbevölkerung), 27. März (Tag der Streitkräfte), 17. April (Neujahr), 1. Mai (Tag der Arbeit), 19. Juli (Tag der Märtyrer), 20. November (Nationalfeiertag), 4. Dezember (Nationaltag zum Gedenken an Studentenstreik 1920), 25. Dezember (Weihnachten) und 29. Dezember (Karen-Neujahrstag). Außerdem gibt es zahlreiche jährlich wechselnde, lokale Feiertage, die sich nach dem Mondjahr richten.

Kleidung

Achten Sie auf bequeme, leichte Kleidung (am angenehmsten ist Baumwolle), bequeme Schuhe, Sandalen, Badesachen, Sonnenbrille, Sonnen- und Regenschutz und Kopfbedeckung. Bitte achten Sie auf entsprechende Bekleidung bei Besuchen religiöser und spiritueller Orte. 

Klima

Birma befindet sich – mit Ausnahme des äußersten Nordens – im Einflussbereich des asiatischen Monsuns. Durch das Relief bedingt sind die Ausprägungen des Monsuns unterschiedlich in den einzelnen Landesteilen. Im Wesentlichen lassen sich drei Jahreszeiten unterscheiden: Regenzeit von Ende Mai bis Mitte Oktober, kühle Jahreszeit von Ende November bis Ende März und heiße Jahreszeit in den Monaten April/Mai und Oktober/November. Die beste Reisezeit ist von Mitte Oktober bis Mitte Februar. 

Vorgeschriebene
Impfungen

Impfungen sind keine Pflicht in Birma. Das Infektionsrisiko für Malaria ist ganzjährig gering und die Großstädte Yangon, Mandalay und Bagan gelten als malariafrei. Bitte entscheiden Sie sich selbst nach einem Beratungsgespräch mit Ihrem Hausarzt oder Tropeninstitut. Empfehlenswert ist ein Impfschutz gegen Tetanus und Polio.

Gesundheit & Hygiene

Die medizinische Versorgung in Birma ist mit Europa nicht zu vergleichen und vielfach technisch und apparativ problematisch. Häufig fehlen englisch sprechende Ärzte. Durch einen konsequenten Mückenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) können viele Tropen- und Infektionserkrankungen weitgehend vermieden werden. Eine individuelle Beratung zur Zusammenstellung einer entsprechenden Reiseapotheke wird empfohlen.

In Birma wird zum Essen offenes Wasser gereicht. Bitte trinken Sie dieses nicht, sondern nur Mineralwasser in Flaschen! Am besten verwenden Sie auch dieses Wasser zum Zähneputzen und beachten Sie, dass die Wasserflaschen noch den originalen Plastikschweißverschluss der Abfüllfirma tragen.

Der häufige Wechsel zwischen klimatisierten Räumen/Bussen und der Außenluft kann zu Erkältungen führen – halten Sie deshalb immer einen leichten Pullover/Jacke und ein Halstuch bereit.

Eine alte Devise für Reisen in tropische Länder lautet: „Cook it, peel it or leave it!“ („Koch es, schäl es oder vergiss es!“). Nicht abgefüllte Getränke, ungekochte Nahrungsmittel, Obst und Salatsorten, die sich nicht schälen lassen – oder eventuell mit unaufbereitetem Wasser gewaschen wurden – können ein Problem sein. Wenn es Sie trotz aller Vorsicht einmal erwischt: In die Reiseapotheke gehören auf jeden Fall ein Mittel gegen Durchfall und Tabletten, die den Salzverlust des Körpers ausgleichen, und nicht vergessen: viel trinken! Richtig essen hält Leib und Seele zusammen: Die birmanische Küche ist der thailändischen ähnlich – also vielseitig und von hoher Qualität. Europäern wird die überaus große Vielfalt an frisch verarbeiteten Gewürzen auffallen.

Währung

Die Landeswährung in Birma sind Kyat (ausgesprochen: Dschad).

1 Kyat = 100 Pyas

1 € = 1.800 Kyat (Stand August 2018)

Zahlungsmittel

Reiseschecks (€ oder US-Dollar) können nicht eingelöst werden. Wir empfehlen Ihnen mitgebrachte Fremdwährung wie € oder US-Dollar am Flughafen in der Ankunftshalle, in Banken oder in den offiziellen Wechselstuben Yangons zu tauschen. Bitte achten Sie darauf, dass US-Dollar-Noten der Serien vor 1996 sowie 100-US-Dollar-Noten der neuen Serien mit Seriennummern, die mit den Buchstaben AB oder CB beginnen, sowie abgenutzte, beschädigte, stark geknickte oder verschmutzte Noten im Regelfall nicht angenommen werden. Viele Restaurants, Geschäfte und Hotels akzeptieren Kreditkarten (Gebühr 3-8%), aber wir empfehlen Ihnen, sich nicht darauf zu verlassen, denn das Internet bricht oft zusammen und macht die Bezahlung dann unmöglich. Mittlerweile können Sie in allen großen Zentren per EC- und Kreditkarte Geld abheben

Haftungsausschluss:

Diese Länderinformationen sind grundlegende Infos. Wir können keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehmen. Hier finden Sie die Länderinformationen des Auswärtigen Amtes.

© Copyright 2003-2019 Lotus Travel. Alle Rechte vorbehalten. Telefon: +49 - 89 - 20 20 89 90 | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung