Montag bis Freitag 09:00 - 18:00 Uhr / Samstags nach Vereinbarung: 089 - 20 20 89 90

Ayurveda gegen Hautkrankheiten

4 Tipps, wie Ayurveda die Haut beruhigen kann

Mit Ayurveda Hautprobleme lindern

Die Armbeugen jucken, die Beine sind gerötet oder mit kleinen Quaddeln übersäht, während Mitesser zu eitrigen Pusteln werden. Tritt eines dieser genannten Symptome bei Ihnen auf, dann leiden Sie, wie rund 20 Millionen andere Deutsche unter Neurodermitis, Schuppenflechte, Warzen, Akne oder allergischen Ekzemen.

Hauterkrankungen sind durch Allergien, Toxine in unserer Umwelt, Autoimmunerkrankungen, hormonelle Veränderungen oder Darmprobleme so weit verbreitet, wie noch nie. Während die Schulmedizin Hautprobleme häufig mit Glukokortikoiden, wie Cortison behandelt, setzt Ayurveda gegen Hautkrankheiten eher auf einen ganzheitlichen Ansatz, der nicht nur die Symptome bekämpft, sondern auch die Ursachen der Erkrankung an der Wurzel packt.

Wir von Lotus Travel erklären Ihnen in unserem Artikel, wodurch Hautprobleme aus ayurvedischer Perspektive entstehen können, inwiefern Sie Ayurveda bei Hautkrankheiten einsetzen können und warum Sie eine Ayurveda Kur gegen Hautkrankheiten buchen sollten.

Ursachen

Die Ursachen von Hautkrankheiten aus ayurvedischer Sicht

Ayurveda betrachtet jeden Menschen individuell in seiner Konstitution und dem zugehörigen Dosha. Von Person zu Person variiert der Haut-Typ, der ebenfalls durch das dominierende Dosha geprägt ist. Vata-Menschen haben meist eine trockene Haut, die zu Kälte in den Händen oder Füßen neigt und im Winter schnell rau oder rissig wird. Die Haut von Pitta-Typen hingegen ist tendenziell warm, weich und sehr gut durchblutet. Im Sommer neigt sie schnell zu Sommersprossen oder Sonnenbrand und ist sehr empfindlich gegenüber chemischen Stoffen, wie Waschmittel oder Parfum. Menschen, die der Kapha-Konstitution zuzuordnen sind, besitzen eine sehr straffe, dicke Haut, die sehr blass ist und langsam altert.

Aus der Sicht des Ayurvedas bilden die zwei ersten, der sieben Körpergewebe, Plasma (Rasa-Dhatu) und Blut (Rakta-Dhatu) Ihre Haut. Gerät Ihr Plasma aus dem Gleichgewicht, kann dies zur Entstehung von Hauterkrankungen führen. Diese entstehen meist durch einen Spannungszustand der Hautoberfläche sowie eine unzureichende Hautfeuchtigkeit. Außerdem kann eine Störung Ihres Stoffwechsels, beziehungsweise ein Ungleichgewicht Ihrer Doshas, zu Hautproblemen führen. Der Darm und Ihre Verdauung sind eng mit der Haut verbunden. Ist Ihr Verdauungsfeuer, das Agni, geschwächt, dann können Sie die Nährstoffe nicht mehr richtig verwerten, Ihre Haut wird nicht mehr ausreichend versorgt und erkrankt.

Erste Schritte

Indische Weisheiten für eine gesunde Haut

Wird Ayurveda gegen Hautkrankheiten genutzt, erfolgt die Behandlung der Betroffenen anhand von verschiedenen Therapiesäulen. Eine der wichtigsten Ansätze zur Besserung von Hauterkrankungen und dem aus dem Gleichgewicht geratenen Stoffwechsel, ist die Umstellung der Ernährung. Häufig sind falsche Essgewohnheiten der Grund für ein Ungleichgewicht der Doshas. Auch die Anwendung von Entspannungstechniken und die Veränderung der eigenen Lebenseinstellung, lassen die Haut von innen heraus erstrahlen. Statt, dem in der Schulmedizin häufig verwendeten Kortisons, nutzt Ayurveda bei Hauterkrankungen die natürlichen Kräfte verschiedenster Heilpflanzen.

Das traditionelle ayurvedische Ghee wirkt beispielsweise durch eine Anreicherung mit wertvollen Heilkräutern bei Psoriasis Wunder, wie eine 2010 veröffentlichte Studie der Ohio State University ergab. Dabei aßen Patienten mit Schuppenflechte täglich 60 ml medizinisches Ghee über sieben Tage hinweg. Die Behandlung senkte nicht nur die Entzündungsmarker der Betroffenen im Blut, sondern linderte gleichzeitig die Erscheinungen der Schuppenflechte auf der Haut. Ayurveda Kuren gegen Hautkrankheiten behandeln die schmerzenden Hautstellen durch wohltuende Kräuter-Öle und pflegende Hautanwendungen.

Tipps

Diese 4 Tipps pflegen und heilen Ihre Haut

1. Diese Lebensmittel verbessern Ihr Hautbild

Um das Gleichgewicht Ihrer Doshas wiederherzustellen, ist es unumgänglich, dass Sie eine auf Ihren Dosha-Typ abgestimmte Ernährung zu sich nehmen. Zudem sollten Sie einigen allgemeinen Ernährungsregeln des Ayurvedas folgen, um Ihr Hauterkrankungen zu lindern. Verzichten Sie auf salzige und saure Speisen, stattdessen sollten Sie süße und bittere Nahrungsmittel essen. Statt heiß zu braten und sämtliche Nährstoffe verpuffen zu lassen, ist es durchaus empfehlenswert, wenn Sie Ihr Gemüse nur leicht dünsten. Gekochte Hülsenfrüchte und hochwertige Fette, wie zum Beispiel gutes Olivenöl, Kokosöl oder Ghee, unterstützen Sie ebenfalls bei der Heilung Ihrer Hautkrankheiten. Gewürze wie Kurkuma, Kardamom, Ingwer und Koriander fördern die Verdauung und bringen Ihre Doshas wieder ins Gleichgewicht.

2. Ayurvedische Hautpflege mit Heilkräutern

Ayurveda setzt zahlreiche Heilkräuter zur Behandlung von Hautkrankheiten ein. Sie können Kräuteröle, -cremes sowie -präparate in Kapselform innerlich und äußerlich anwenden. Amalaki, der Amlabaum, wirkt beispielsweise kühlend, während Chandana, das Sandelholz, eine sehr beruhigende Wirkung auf Ihre Haut hat. Guduchi, die indische Schlingpflanze unterstützt durch ihre blutreinigenden Eigenschaften Ihr Rakta-Dhatu. Kurkuma teilt die Qualitäten mit der Schlingpflanze. Ihre Ekzeme können Sie hervorragend mit Khadira, der Gerber-Akazie, behandeln, während Nimba, der Niembaum, bei Bakterien- oder Pilzbefall der Haut zum Einsatz kommen sollte.

3. Eine positive Lebenseinstellung für strahlende Haut

Die Gesundheit Ihrer Haut hängt aus ayurvedischer Sicht eng mit Ihrer Psyche zusammen. Neurodermitis plagt beispielsweise Menschen, die sich durch Stress in einem Zustand geistiger Unruhe befinden. Entspannungstechniken, wie Yoga, Meditation und wohltuende Ayurveda-Ölmassagen können helfen, Stress zu reduzieren und Ihre negativen Gedanken abzulegen. Eine positivere Lebenseinstellung sorgt für strahlende und gesunde Haut. Durch die Stärkung Ihres Selbstwertgefühls und das Lösen von emotionalen Blockaden, werden Sie zurück zu Ihrer eigenen Mitte finden und die Hauterkrankungen positiv beeinflussen.

4. Ayurveda Kur gegen Hautkrankheiten

Um chronische Hauterkrankungen erfolgreich zu behandeln, kann eine Ayurveda Kur hilfreich sein. Eine traditionelle Panchakarma Kur hilft, mit ausleitenden und reinigenden Verfahren Stoffwechselschlacken aus dem Körper auszuscheiden sowie das ursprüngliche Gleichgewicht der drei Doshas wieder herzustellen. Massagen mit heilsamen Kräuterölen unterstützen Ihren Körper bei seinem Regenerationsprozess.

FAQ zu Ayurveda bei Hautproblemen

  • Wie kann Ayurveda bei Hautkrankheiten helfen?

    Eine Umstellung der Ernährung, die Anwendung von Entspannungstechniken zur Reduktion von mentalem Stress sowie die Anwendung von ayurvedischen Heilkräutern, sowohl innerlich als auch äußerlich, helfen dabei Hautkrankheiten durch Ayurveda zu behandeln.

  • Wie hilft ayurvedische Ernährung bei Hautkrankheiten?

    Ayurvedische Ernährung, die bei Krankheiten der Haut helfen soll, richtet sich nach Ihrem jeweiligen Dosha. Süße und bittere Nahrungsmittel, gesunde Fette sowie verdauungsfördernde Gewürze sollten unbedingt Einzug in Ihren Speiseplan erhalten.

Top Angebote für Ayurveda Kuren