Montag bis Freitag 09:00 - 18:00 Uhr / Samstags nach Vereinbarung: 089 - 20 20 89 90

Ayurveda gegen Bluthochdruck

5 Tipps, wie Ayurveda gegen Bluthochdruck helfen kann

Mit Ayurveda Bluthochdruck entgegen wirken

Fast jeder Dritte Deutsche leidet unter Bluthochdruck. Meist ist der hohe Druck in den Blutgefäßen einem ungesunden Lebensstil geschuldet. Zu wenig Bewegung, zu viel Sitzen, zu viel Zucker und zu viel Salz in unserer Ernährung, Genussmittel, wie Alkohol und Nikotin und der kontinuierliche Stress, dem wir in unserer westlichen Gesellschaft ausgesetzt sind, beeinflussen die Entstehung von Hypertonie maßgeblich.

Die Symptome eines Bluthochdrucks reichen von innerer Unruhe und Nervosität über Hitzewallungen und Kopfschmerzen sowie Schwindel und Übelkeit oder Ohrensausen bis hin zu Potenzproblemen, Nasenbluten und einem roten Gesicht. So lästig, wie diese Krankheitssymptome auch sein mögen, das eigentliche Problem liegt im Risiko, das die Erkrankung mit sich bringt. Herzkreislaufprobleme, die Beeinträchtigung der Organe sowie Schlaganfälle und Ateriosklerose können die Folge sein. Man muss allerdings nicht immer direkt auf blutdrucksenkende Medikamente zurückgreifen, um den Blutdruck zu senken.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ayurveda gegen Bluthochdruck einsetzen können und mit welchen Tipps Ayurveda bei Bluthochdruck hilfreich ist.

Ursachen

Diese Ursachen hat hoher Blutdruck aus ayurvedischer Sicht

Dass Bluthochdruck in der uralten ayurvedischen Medizin gänzlich unbekannt war, zeigt deutlich, dass es sich um eine menschgemachte Zivilisationskrankheit handelt, die durch die Umstellung von Ernährung und Lebensstil positiv beeinflusst werden kann.

Dennoch lässt sich Bluthochdruck aus ayurvedischer Sicht betrachten und sieht eine Beteiligung des Blutgewebes, der Gefäße, des Herzens und der Psyche. Außerdem ist ein Ungleichgewicht der Doshas ausschlaggebend und teilt drei verschiedene Formen des Bluthochdrucks ein.

Die vata-dominierte Hypertonie äußert sich vor allem durch starke Schwankungen des Blutdrucks innerhalb kürzester Zeit, Beeinflussung des Blutdrucks durch den mentalen Zustand, Nervosität, Anspannung, Ängste, Schlafstörungen, Erschöpfung, Überforderung sowie Herzklopfen und Kurzatmigkeit. Ein durch Pitta-Überschuss bedingter Bluthochdruck weist Rötungen von Gesicht und Augen, ein gesteigertes Hitzeempfinden, Kopfschmerzen, Lichtsensibilität, Nasenbluten oder sogar Zorn, Aggressionen und Reizbarkeit auf. Betroffene mit zu viel Kapha haben einen gleichbleibend hohen Blutdruck ohne große Schwankungen. Außerdem leiden sie an Übergewicht, Wassereinlagerungen, Müdigkeit, Bewegungsmangel, Fettstoffwechselstörungen mit erhöhten Cholesterinwerte, einer Neigung zu Diabetes und Ateriosklerose.

Ayurveda bei Bluthochdruck - diese indischen Anwendungen können helfen

Die Behandlungsmethoden des Ayurveda bei Bluthochdruck basieren auf fünf verschiedenen Säulen. Während es ausschlaggebend ist, die Doshas zu regulieren, sollten beim Ayurveda gegen Bluthochdruck ebenfalls die Blutgefäße geweitet und stabilisiert werden. Eine Stärkung des Herzens sowie die Reinigung des Blutes machen zwei weitere Säulen der ayurvedischen Anwendungen aus. Ergänzend darf ein Blick auf die psychische Ebene nicht fehlen. So ist der Ausgleich mentaler Spannungen und die Regulation des Nervensystems unumgänglich, um eine langfristige Blutdrucksenkung zu erzielen.

Durch eine nachhaltige Umstellung der Ernährung und des Lebensstils, mit einem Fokus auf Entschleunigung und ausgiebige Ruhephasen, lässt sich der Blutdruck der Betroffenen positiv beeinflussen. Durch die Einnahme ayurvedischer Kräuterpräparate können Sie die Gesundheit Ihrer Gefäße unterstützen, während reinigende Ayurvedakuren die Entgiftung des Blutes fördern und dessen Fließeigenschaften verbessern. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Ayurveda-Arzt über mögliche Präparate und deren Einsatzgebiete. Die Bewältigung von Stress und eine gewisse Psychohygiene können Sie durch Entspannungsverfahren, wie Meditation erreichen, um Ihrem Körper ausreichend Ruhe und Regeneration zu gönnen.

Tipps

5 Tipps, um Bluthochdruck mit Ayurveda entgegen zu wirken

1. Umstellung der Ernährung gegen Bluthochdruck

Im Ayurveda gegen Bluthochdruck ist eine Umstellung Ihrer Ernährung essenziell, um den Druck in den Blutgefäßen zu senken. Sie sollten unbedingt viel frisches Gemüse, Obst, Salate, Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchten zu sich nehmen. Im Idealfall ersetzten Sie Fleisch durch Fisch oder essen nur noch Geflügel, statt Schwein, Rind oder Wild. Damit Sie ebenfalls Ihren Kochsalz-Konsum reduzieren können, empfiehlt es sich auf den Verzehr von Fertigprodukten zu verzichten. Es ist ebenfalls empfehlenswert weniger Kaffee, Schwarztee und Alkohol zu trinken, um den Bluthochdruck zu senken.

2. Entspannung und Stressbewältigung

Eine Anwendung von Ayurveda bei Bluthochdruck ohne die Einbeziehung Ihrer Psyche und Ihres mentalen Zustands, ist aus ayurvedischer Sicht nicht möglich. Es lohnt sich also für Sie Ihre Gefühle und Gedanken genau anzuschauen und zu überprüfen, wie Sie Ihren Stress bisher bewältigen. Viele von uns greifen auf eher ungesunde Stressbewältigungsstrategien zurück. Es hilft Ihnen, wenn Sie Ihre Gewohnheiten anpassen und durch Entspannungsverfahren, wie Meditation ausreichend Ruhepausen für Ihren Körper schaffen, in denen Sie sich nur auch sich und Ihre Gesundheit konzentrieren.

3. Ayurvedische Heilpflanzen und Gewürze unterstützen die Gefäße

Aber auch ayurvedische Heilkräuter unterstützen die Senkung Ihres Blutrucks. Während Ihnen Knoblauch, Ingwer und Basilikum vertraut sein dürften, gibt es noch eine Reihe indischer Heilpflanzen, die Sie bei Bluthochdruck begleiten können. Ashwaganda, Amla, Triphala und Arjuna-Rinde weisen ebenfalls blutdrucksenkende Eigenschaften auf und Sie können sie entweder als Kapseln oder Tee einnehmen. Oftmals ist auch eine Zusammenstellung als Kräutermischung möglich, um besonders gute Effekte zu erzielen. Ein Ayurveda-Arzt hilft Ihnen bei der richtigen Zusammenstellung. 

4. Lebensstil Umstellung & Anpassung des Tagesablaufs

Nehmen Sie Ihren Lebensstil ganz genau unter die Lupe und passen Sie ihn gegebenenfalls an, falls Sie Unregelmäßigkeiten feststellen. Regelmäßige Schlaf-, Arbeits- und Freizeiten sind ausschlaggebend für das Gleichgewicht Ihrer Hormone und Psyche und gehen mit der Regulation des Blutdrucks einher. Stellen Sie sich ehrlich die Frage, ob Sie sich ausreichend bewegen. Die Steigerung Ihrer täglichen Bewegung bringt Ihren Kreislauf in Schwung und ist gesund für Ihre Gefäße. Neben gezieltem Ausdauertraining beim Laufen, Radfahren oder Schwimmen, können Sie auch durch Yoga oder Atemübungen Ihren Blutdruck direkt beeinflussen.

5. Machen Sie eine mehrtägige Ayurveda Kur

Eine Ayurveda Kur gegen Bluthochdruck basiert vor allem auf fünf Ausleitungsverfahren, die in ihrer Gesamtheit als Panchakarma Kur zusammengefasst werden. Die tiefgreifende Reinigung Ihres Körpers erfolgt also durch eine Magenspülung (Vamana), Abführbehandlungen (Virechana), Darmeinläufe (Vasti), eine Reinigung des Nasen-Rachen-Raumes (Nasya) und die Reinigung Ihres Blutes durch Raktamokshana. Zu den häufigsten Anwendungen zählen, insbesondere bei westlichen Kurpatienten, Virechana und Vasti. In spezialisierten Kureinrichtungen werden Sie während Ihrer Ayurveda Kur und der auf Sie zugeschnittenen Behandlungen gegen Bluthochdruck durch ayurvedisches Fachpersonal begleitet.

FAQ

FAQ zum Thema Ayurveda bei hohem Blutdruck

  • Was sind aus ayurvedischer Sicht die Ursachen für Bluthochdruck?

    Im Ayurveda liegt die Ursache für Bluthochruck, wie auch von vielen anderen Krankheiten und Unregelmäßigkeiten, vor allem in einem Ungleichgewicht der Doshas Vata, Kapha und Pitta, das durch die Anpassung der Ernährung, des Lebensstils und entsprechende ayurvedische Behandlungen positiv beeinflusst werden kann.

  • Wie hilft ayurvedische Ernährung bei Bluthochdruck?

    Vor allem durch viel Gemüse und den Verzicht auf rotes Fleisch kann ayurvedische Ernährung den Verlauf eines Bluthochdrucks positiv beeinflussen und als Therapie Ansatz angesehen werden. Ihren Konsum von Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee sollten Sie ebenfalls weitestgehend einschränken.

  • Welche ayurvedischen Kräuter helfen bei Bluthochdruck?

    Neben den in Deutschland bekannten Pflanzen, wie Knoblauch, Ingwer und Basilikum, haben auch viele indische Heilpflanzen, wie Ashwaganda, Amla, Triphala und Arjuna-Rinde eine blutdrucksendende Wirkung. Sie können sie sowohl als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform oder auch als Kräutertee mehrmals täglich zu sich nehmen. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Ayurveda-Arzt.

  • Wie kann eine Ayurveda Kur gegen Bluthochdruck helfen?

    Insbesondere im Rahmen einer Panchakarma Kur werden überschüssige Giftstoffe aus dem Körper ausgeleitet. So kann zum Gleichgewicht der Doshas beigetragen werden. In Kombination mit entsprechender Ernährungsumstellung werden langfristige Verbesserungen angestrebt. Eine Ayurveda Kur beginnt mit einer Konsultation des Ayurveda-Arztes und der Dosha Bestimmung, woraufhin ein individueller Behandlungsplan erstellt wird. Die Blutdruckwerte der Patienten werden regelmäßig kontrolliert. Für die Zeit nach der Kur bekommt man ebenfalls Handlungsempfehlungen mit nach Hause.