Montag bis Freitag 09:00 - 18:00 Uhr / Samstags nach Vereinbarung: 089 - 20 20 89 90

Ayurveda gegen Kopfschmerzen

4 Tipps, wie Ayurveda die typischen Symptome mildern kann

So entspannen Sie Ihren Kopf

Ihr Arbeitstag war stressig, Sie spüren schon, wie die Kopfschmerzen langsam Ihren Nacken hochkriechen und sich in einer Hälfte des Kopfes breitmachen oder den gesamten Schädel befallen, wo sie später dumpf pochen oder in unregelmäßigen Abständen stechen werden.

Mit diesen Empfindungen sind Sie nicht allein, denn mehr als 57% der deutschen Frauen und mehr als 44 % der deutschen Männer sind innerhalb eines Jahres mindestens einmal von Kopfschmerzen betroffen. Während der Migräne-Kopfschmerz eher einseitig ist, schmerzt der Kopf bei Spannungskopfschmerzen auf beiden Hälften des Schädels. Ihre Kopfschmerzen können auch durch eine Allergie oder ein hormonelles Ungleichgewicht bedingt sein.

Wenn Sie es leid sind, Ihren Körper mit Schmerztabletten vollzupumpen und dadurch Ihre Leber unnötig zu belasten, dann sollten Sie Ayurveda gegen Kopfschmerzen ausprobieren. Lernen Sie, wie Ayurveda bei Kopfschmerzen hilft und welche Gründe es für Kopfschmerzen aus ayurvedischer Perspektive gibt.

Ursachen

Diese Gründe haben Kopfschmerzen nach ayurvedischer Sichtweise

Ähnlich, wie in der Schulmedizin, teilt auch Ayurveda die Kopfschmerzen in unterschiedliche Arten ein. Insgesamt kennt die indische Wissenschaft 11 Kopfschmerzarten und fasst diese unter dem Begriff Shiroroga zusammen. Meist werden die verschiedenen Kopfschmerztypen durch ein Ungleichgewicht der drei Doshas hervorgerufen, welches wiederum durch äußere Faktoren, wie Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, Störung der Verdauung, Nasennebenhöhlenentzündungen, zu wenig Schlaf, zu kalte oder zu warme Umgebungen, lange Reisen sowie emotionale Probleme hervorgerufen wird.

Vata-bedingte Kopfschmerzen treten meist ganz plötzlich auf, ohne, dass Sie den eigentlichen Grund ausmachen können. Der stechende Schmerz wird meist durch Verstopfung und trockene Haut begleitet. Durch ein zu hohes Pitta hervorgerufene Kopfschmerzen haben eine brennende Qualität und treten gemeinsam mit geröteter Haut, roten Augen sowie Lichtempfindlichkeit auf. Klassische Kapha-Kopfschmerzen lassen sich als dumpfen und schweren Schmerz beschreiben, der Müdigkeit sowie Erschöpfung als Begleiterscheinung aufweist. Bei Kopfschmerzen des Sannipataja ­Typs, die durch alle drei Doshas verursacht wurden, treten alle oben genannten Beschwerden als Mischung auf.

Erste Schritte

Indische Weisheiten gegen Ihren Brummschädel

Vata-bedingter Kopfschmerz lässt sich durch die Zufuhr von Wärme und festen Umschlägen lindern. Schlafmangel, unregelmäßige Essensgewohnheiten, Sorgen, Stress sowie körperliche und mentale Überstimulationen führen zu einer Verschlechterung der Schmerzen. Bei Pitta-Kopfschmerzen lässt sich durch kühlende Behandlungen Besserung erzielen. Die Schmerzen des Kapha-Typs erfahren durch Bewegung, Wärme und Verzicht auf Nahrung Besserung. Nasses, kaltes Wetter und Schlaf während des Tages führen eher zu einer Verschlechterung der Symptome. Die Therapie von Kopfschmerzen konzentriert sich im Ayurveda in erster Linie auf die Vermeidung der äußeren Faktoren, die zu den Schmerzzuständen geführt haben. Individuelle Ernährungs­ und Lebensstilberatungen können die Einflüsse in Ihrem Alltag, die regelmäßig zu Ihren Kopfschmerzen führen, identifizieren. Als weitere Therapiemaßnahme setzt Ayurveda gegen Kopfschmerzen stoffwechselanregende Kräuter sowie leichte und warme Kost ein.

In der Studie "Ansprechen auf ayurvedische Therapie in der Behandlung von Migräne ohne Aura" untersuchten Prakash Balendu Vaidya und weitere Forscher die Wirkung der ayurvedischen Behandlungsmethoden bei Migräne an 204 Patienten über 90 Tage hinweg. Bei 144 der Probanden stellte sich eine deutliche Verbesserung der Häufigkeit der Migräneanfälle sowie der Schmerzintensität ein.

Tipps

Diese 4 ayurvedischen Tipps lindern Ihre Kopfschmerzen

1. Diese Lebensmittel beugen Kopfschmerzen vor

Durch eine Umstellung Ihrer Ernährung lassen sich Kopfschmerzen beeinflussen. Essen Sie so oft wie möglich warm und verwenden Sie frische, saisonale Zutaten. Zur Linderung von Kopfweh eignen sich besonders gut süße und nahrhafte Speisen, die leicht verdaulich sind. Diese können Sie aus Reis, Dal aus gelben Mungbohnen, Honig, Ingwer, Mandeln, Artischocken, Nelken, Fenchel, und Safran zubereiten. Besonders bekömmlich werden Ihre Gerichte, wenn Sie sie mit viel Ghee kochen.

2. Diese Heilkräuter helfen gegen Kopfschmerzen

Brahmi, Ashwagandha, Vaca und Shankhapushpi können Sie nach der ayurvedischen Medizin als tonisierendes Mittel für Ihr Gehirn einnehmen. Alle dieser Heilkräuter verfügen ebenfalls über schmerzlindernde Eigenschaften. Durch ihre gleichzeitig stressreduzierende Wirkung helfen sie Ihnen dabei, Spannungskopfschmerzen in Zukunft zu verhindern.

3. Entspannungstechniken gegen Spannungskopfschmerzen

Neben dem Verzicht auf schädliche Lebensgewohnheiten, wie das Trinken von Alkohol, schwarzem Tee oder Kaffee, sollten Sie unbedingt ausreichend schlafen, um Ihre Kopfschmerzen vorzubeugen. Sanfte Selbstmassagen Ihrer Schläfen oder der verspannten Nackenregion mit aromatischen Kräuterölen, wie beispielsweise Pfefferminz, lindern Spannungskopfschmerzen. Tägliche Bewegung in Form eines 30-minütigen Spaziergangs helfen Ihnen ebenfalls Ihren Stoffwechsel in Gang zu bringen und Kopfschmerzen präventiv entgegenzuwirken. Um Kopfschmerzen aktiv vorzubeugen, sollten Sie Ihrem Körper ausreichend Ruhepausen gönnen und ihn mittels Entspannungstechniken, wie Meditation oder Yoga in einen Zustand der Ausgeglichenheit bringen.

4. Ayurveda Kur gegen Kopfschmerzen

Neben der grundsätzlich sehr entspannenden Wirkung einer Ayurveda Kur gegen Kopfschmerzen, stehen besonders lokale Anwendungen im Kopfbereich im Vordergrund. Shirodhara, der traditionelle Stirnölguss, Shirobasti, das wohltuende Kopfbad oder Shirolepa, das Auflegen von Kräutern auf Ihren Kopf, helfen dabei Ihre Kopfschmerzen zu lindern. Eine traditionelle Panchakarma Kur, die ihren Fokus auf die Reinigung des Körpers legt, hilft durch ausleitende Verfahren, wie therapeutisches Erbrechen bei kaphabedingten Kopfschmerzen oder durch therapeutische Abführanwendungen bei Pitta-Kopfschmerz.

FAQ zu Ayurveda bei Kopfschmerzen

  • Was sind aus ayurvedischer Sicht die Ursachen von Kopfschmerzen?

    Die Ursache von Kopfschmerzen liegt aus ayurvedischer Sicht in einem Ungleichgewicht der drei Doshas. Je nach überwiegendem Dosha unterscheidet sich auch die Qualität der Kopfschmerzen. Während Spannungskopfschmerzen durch einen Überschuss an Vata entstehen, liegt einer echten Migräne meist zu viel Pitta zugrunde.

  • Welche ayurvedischen Kräuter helfen bei Kopfschmerzen?

    Brahmi, Ashwagandha, Vaca und Shankhapushpi wirken sowohl schmerzlindernd als auch entspannend, sodass sie bei Spannungskopfschmerzen helfen. Sie können sie entweder als Kräuterpräparate zu sich nehmen oder Kräuteröle zur Selbstmassage nutzen.

  • Wie kann Ayurveda bei Kopfschmerzen helfen?

    Eine Anpassung Ihres Lebensstils durch ausreichend Schlaf, regelmäßige Mahlzeiten, tägliche Bewegung im Freien sowie eine Umstellung der Ernährung, kann das Auftreten von Kopfschmerzen am Schläfenmuskel positiv beeinflussen. Allgemein ist die Reduktion Ihres Stresslevels zu empfehlen. Das erreichen Sie am besten durch eine tägliche Meditations- und Yoga-Routine.

  • Wie hilft ayurvedische Ernährung bei Kopfschmerzen?

    Ayurvedische Ernährung hilft Ihnen bei Kopfschmerzen und bringt die Doshas ins Gleichgewicht. Brei aus Reis und Hülsenfrüchten, den Sie mit Honig süßen können, sind sehr bekömmlich und entlasten Ihre Verdauung.

Top Angebote für Ayurveda Kuren